mehr über mich und die Naturfotografie in Baumrinden

Der spirituelle Teil in meinem Leben, gehört heute zu mir wie die Luft zum Atmen.

 

Es begann vor über acht Jahren.....

Ich habe mein Leben lang hart gearbeitet, drei Kinder großgezogen, (Alter 28, 24, 14 Jahre), Hauptberuflich tätig, sowie Nebenjob (Servicekraft) über 12 Jahre in einem Unternehmen und das einige Male in der Woche.

Nun gut, ich war Jung hatte Power satt, wa soll da schon schief gehen.

Denkste....

 

Auch mir geht mal die Luft aus, wer hätte das gedacht, also ich nicht.... bis Dato.

Es traf mich schleichend immer mal wieder, doch ich versuchte das rufen meiner Seele klar zu ignorieren. 

Brauchten wir doch das Geld und ich....die Anerkennung, wie ich heute weiß....ect.

 

Und nach dem Motto wer nicht hören will muss fühlen, kam es über Nacht.

Am 01.01.2010 im Kino bei dem Film Avatar......

Heute wundert mich da gar nichts mehr.

Dieser Fim, dieser wunderbare Film war Auslöser sogenannter Panikattaken, heute weiss ich es waren keine Panikattaken....nein, der Film hat meine Seele so sehr berührt, mein Herz geöffnet, lang verborgene Talente hochgebracht, aber dafür hatte ich bis zu der Zeit keinen Namen und die Mediziner schon lange nicht.

 

Klar haben mir diese Gefühle angst gemacht, in der Herzgegend wurde es heiss, mein Körper/ Haut brannte ect.

Viele Menschen im Kino und ich dachte ich sterbe und das vor so vielen Menschen.

Klar versuchte ich auch die folgenden Tage dem Gefühl zu entkommen, aber Pustekuchen.

Es wurde schlimmer, öfters und immer dann, wenn ich es am wenigsten brauchte, bei Vorträgen, in der Arbeit ect.

 

Hinzu kam das ich gerade ein neuen Job angenommen hatte im Vertrieb mit relativ viel Verantwortung für Kunden und meinen Außendienstler, Bezirke und so weiter.

 

Da war ein Klinikaufenthalt nicht gerade das tollste, zumal der gar nicht half, denn wenn ich mich auf mich konzentrierte war ja alles gut.

 

Back to work....Stück für Stück kam ein neuer Alltag in mein Leben.

Stunden reduziert, Gruppe besucht, was man doch alles so macht.

 

Angefangen hat alles mit einer CD, die mir ein Gruppenmitglied gab, eine Meditations Cd von Doreen Virtue, Meditieren mit Engeln.

Es hat mich beruhigt, war wirklich toll besprochen und so langsam merkte ich da ist noch mehr.

Mehr als ich sehen konnte.

 

Das war der Anfang von einer Wunderbaren Reise zu mir Selbst.

Eine Reise in der ich eine Beziehung mir mir eingegangen bin. Eine Entdeckung wunderbarer Wesen und Talente meiner Seits.

 

Ich bekam heiße Hände und habe gemerkt das sie Menschen gut tun und helfen, das Sie Schmerzen lindern können.

Ich lernte zu verstehen, das wir unsere Einstellung ändern müssen, wenn wir genesen wollen.

Weniger im Außen sein, zurück zu uns. Ursache erkennen und mit ihr arbeiten und nicht nur Symtombehandlung betreiben.

Ich spürte, dass wenn ich Dinge berührte, wie Steine oder Menschen, das sie mir von sich erzählten, über Bilder oder Worte auf Mentaler Ebene.

So kann ich den Bezug zu Menschen in meinem Umfeld erkennen, Seelen die sich wiederfinden um größes gemeinsam zu vollbringen.

Es gibt keine Fehler nur Erfahrungen. Raus aus der Opferhaltung, rein ins Leben....

Es ist so wunderbar.

 

Zu sehen das alles zusammen gehört, wir miteinander verbunden sind, erfüllt mein Herz mit soviel Freude.

Ich habe auf meinem Weg so viele tolle Menschen getroffen, die mich zum Teil bis heute begleiten. Ich nenne Sie meine Helfer im Licht.

 

Klar arbeite ich heute sehr viel weniger, habe weniger Einkommen, ich bin zufriedener und Glücklicher denn je, weil ich etwas habe, was man mit Geld nicht kaufen kann.....und das ist Zeit.

 

Zeit all diese wunderbaren Dinge zu sehen. Inne zu halten um mich zu erden, denn das ist meine Energiequelle.

 

Vor ca 3,5 Jahren kam Maximus (Dogge- Bloodhound) in mein Leben. Er ist mein Begleiter in der Natur.

Er sitzt liebevoll an meiner Seite, wenn ich Meditiere und passt gut auf mich auf. Ist mein Auge und mein Ohr.

Durch ihn gehe ich tägl. Stundenlang in die Natur, bei Wind und Wetter.

 

Die Wesen in diesem Buch sind ein Teil meiner Reise, sich liebevoll und Dankbar zeigen, für das tolle miteinander.

 

Wir lernen voneinander, jeden Tag und dafür bin ich unendlich Dankbar.

 

 

Das Bin ich.... Nicole 

 

So entwickeln sich die Naturfotografie mit Schwerpunkt auf Baumwesen. Die Kunst dabei? Gesichter fotografisch festzuhalten, die ich in der Baumrinde finde, oft nicht größer als mein Daumen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicole Fauler

Anrufen

E-Mail